Eine Katze für 28.000 Dollar – Haustiere als Status-Symbol

die teuersten haustiere der welt

Statt „Mein Haus, mein Auto, mein Boot“ heißt es bei den Schönen und (Super-)Reichen mittlerweile viel öfter „Meine Katze, mein Hund, mein Fisch“. Haustiere im Wert eines Kleinwagens und weit darüber hinaus werden derzeit gut gehandelt.

Wir verraten euch, was dahinter steckt und warum die lieben Tierchen zu den teuersten Status-Symbolen überhaupt gehören.

Haustiere als Status-Symbole

Schon vor Jahrhunderten galten bestimmte Haustiere in bestimmten Kulturen und gesellschaftlichen Schichten als die Status-Symbole schlechthin. Fast schon logisch, schließlich gab es im 10. Jahrhundert weder Porsche noch die Birkin Bag. Worüber sollten sich die Blaublüter also definieren und sowohl vom Pöbel als auch von ihresgleichen abheben? Zunächst galt es natürlich, eine standesgemäße Behausung, Kleidung und Bedienstete sein Eigen zu nennen, aber das i-Tüpfelchen fehlte noch – und genau da kamen die lieben Tiere ins Spiel. Den Anfang machten die ersten Katzen, die von Seefahrern aus Nordafrika importiert wurden und etwa so viel kosteten wie ein echtes Nutztier – heute haben die Samtpfoten Lamm, Ziege und Kuh aber längst überholt.

ashera katze haustiereDie Ashera Katze oder auch: Das wohl teuerste Haustier der Welt

Die Ashera Katze ist noch nicht einmal eine wunderbare Idee von Mutter Natur, sondern wurde von einer Biotech-Firma aus Kalifornien „kreiert“. Die Besonderheit: Sie ist eine Kreuzung aus tatsächlich drei verschiedenen Tierarten: Einer zahmen Hauskatze, einem Serval (afrikanische Wildkatze) und einem asiatischen Leoparden. Die „Kunst-Katze“ bringt es dabei auf gute 14 kg, läuft angeblich gut an der Leine und soll zum Glück nur optisch und nicht charakterlich nach dem Leopard kommen. Der stolze Preis für diesen Stubentiger: Zwischen 22.000 und 28.000 Dollar.

Do KhyiDer beste und teuerste Freund des Menschen

Wer jetzt denkt, nur die liebevoll-verrückten Katzenliebhaber könnten auf die Idee kommen, aus einem Tier ein Luxus-Status-Symbol zu machen, irrt. Auch bei Hunden sind die finanziellen Grenzen nach oben nahezu offen. Der wohl teuerste Hund der Welt ist ein enorm zotteliges Exemplar namens Do Khyi und stammt ursprünglich aus Tibet. Und genau darin besteht auch seine Besonderheit, die den exorbitanten Preis rechtfertigen soll: Die Hundeart gilt als eine der ältesten der Welt und wegen der geographischen Isolation Tibets als genetisch unverändert. Das Resultat: Im Frühjahr 2011 wurde ein junger Do Khyi für satte 1,1 Millionen Euro an seinen neuen Besitzer übergeben.

koi karpfenAuch Kleintier macht Mist und kostet Kohle

Wer nicht weiß, wohin mit seinem Geld, aber gleichzeitig keine Lust auf Gassi gehen und Katzenklo saubermachen (lassen) hat, ist mit einem Koi gut beraten. Dass sie japanischen Fische nichts in Sushi zu suchen haben und ordentlich kosten können, ist kein Geheimnis, aber hättet ihr gewusst, dass die bunten Fischchen teilweise zwischen 100.000 und 500.000 Euro kosten? Im Vergleich zu Hund und Katze allerdings eher eine zukunftsträchtige Investition, denn die japanischen Karpfen haben eine Lebenserwartung von bis zu 60 Jahren und vermehren sich natürlich auch gerne und gut.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl Bewertungen:

Es gibt noch keine Bewertung: Sei der Erste!

Schade, dass Dir dieser Beitrag nicht gefällt.

Was kann ich aus Deiner Sicht besser machen?